GasprĂźfung Wohnnmobil

Gasprüfung beim Wohnmobil
– Sichtprüfung, Dichtheitsprüfung und Brennprobe

Was Du für den Ablauf wissen musst

Gasprüfung Wohnmobil: Das ist eine Investition in deine Sicherheit. Hier erfährst Du wichtige Infos zur Gasprüfung beim Wohnmobil und Wohnwagen. Welche Schritte für eine Gasprüfung notwendig sind, damit Du problemlos auf alle Campingplätze fahren kannst – Der Prüfablauf gibt Dir einen Überblick.  

Neue Regelung: ab 1. April 2022
Sie gilt für alle Beteiligten – das heißt Wohnmobile und auch Wohnwagen:
Die Gasprüfung ist Pflicht!
Eine Gasprüfung kannst du zum Beispiel beim TÜV durchführen lassen. Sie muss alle zwei Jahre verpflichtend neu durchgeführt werden.

Kurz und Knapp

Ist eine Gasprüfung beim Wohnmobil Pflicht?

Ja, verfügt Dein Wohnmobil/Wohnwagen über eine Gasanlage, muss diese geprüft werden. Und das, noch bevor sie das erste Mal in Betrieb genommen wird! Nach dieser ersten Prüfung durch einen Sachverständigen, musst Du folglich alle zwei Jahre eine Prüfung bei deinem Wohnmobil/Wohnwagen durchführen. Damit garantierst Du die Sicherheit deiner Gasanlage.

Ohne Gasprüfung erhält Dein Wohnmobil/Wohnwagen außerdem keinen TÜV. Die Gasprüfung ist seit dem 1. April 2022 verpflichtend!

Was kostet eine Gasprüfung beim Wohnmobil/Wohnwagen?

Eine Gasprüfung beim Wohnmobil kann zwischen 20 und 60 Euro kosten. Du kannst sie bei Prüforganisationen, wie beispielsweise dem TÜV-Verband oder der DEKRA durchführen. 

Was wird bei der Gasprüfung am Wohnmobil geprüft?

Bei der Gasprüfung Deines Wohnmobils/Wohnwagens werden Halterung, Dichtung, Luftöffnungen und weitere Dinge überprüft. Zusätzlich ist die Funktionalität der Geräte und Abgasrohre wichtig. Zum genauen Ablauf der Prüfung Deines Wohnmobils/Wohnwagens, erfährst Du jedoch in den nächsten Abschnitten mehr.

Wohnmobil

Zum Ablauf der Gasprüfung eines Wohnmobils/Wohnwagens

1. Sichtprüfung der Flüssiggas-Anlage 

  • Bei der Hauptuntersuchung der Gasprüfung wird der Druckminderer und der Anschlussschlauch auf Beschädigungen geprüft. Des Weiteren spielt das Alter eine Rolle, denn Druckminderer und Anschlussschlauch dürfen maximal 10 Jahre lang verwendet werden. Danach müssen sie mit Neuen ausgetauscht werden.
  • Zusätzlich ist verpflichtend die Halterung der Gasflasche zu überprüfen.
  • Anschließend finden weitere Prüfungen im Gaskasten statt – denn die Lüftungsöffnung wird überprüft, da auch sie Pflicht ist.
  • Achtung: Es ist nicht erlaubt Zündquellen wie Steckdosen, elektronische Geräte, Schalter usw. im Gaskasten zu verstauen.
  • Die Abgasrohre werden nun ebenfalls auf Beschädigung untersucht.

2. Dichtheitsprüfung

Unter die Gasprüfung des Wohnmobils/Wohnwagens fällt auch die Dichtungsprüfung. Hierbei werden durch eine Druckerhöhung und mit Hilfe eines Dichtprüfgeräts die Dichtungen der Gasanlage geprüft. 

Zudem wird hierbei der Gasregler vom Schlauch getrennt und durch das Dichtprüfgerät ersetzt. Danach erhöht ein Prüfgerät den Druck der ganzen Gasanlage auf 150 Millibar. Nach diesem Vorgang darf der Druck innerhalb von fünf Minuten nur minimal sinken. 

3. Brennprobe (Geräteprüfung)

In diesem Schritt werden die einzelnen Gasgeräte und Sicherheitsventile auf korrekte Funktion überprüft. Um die Geräte und die Zündsicherung zu überprüfen, wird nach der im Schritt 2 beschriebenen Dichtheitsprüfung, wieder eine Gasflasche mit Flüssiggas angeschlossen. 
Was überprüft die Brennprobe am Wohnmobil/Wohnwagen?

  • Flammen und Ventile: Brennen alle Flammen und schalten die Ventile richtig ab?
  • Geräte: Zünden die Geräte richtig?
  • Heizung: Die Heizung wird gezündet und überprüft

4. Die Plakette

Wenn alle dieser Punkte keine Probleme aufweisen, erhält das Wohnmobil/Wohnwagen für die Gasprüfung die gelbe Prüfbescheinigung und eine neue Prüfplakette. 

Campingplatz eröffnen

Ein Tipp zum Schluss zur Gasprüfung Deines Fahrzeugs

Bedenke bitte: Ohne gefüllte Gasflasche gibt es keine Gasprüfung!
Prüfe also unbedingt, ob genügend Flüssiggas in deiner Flasche ist. Denn, kein Gas – keine Gasprüfung – und somit keine Prüfplakette.