Verhaltensregeln für Camping-Gäste

Was du als Camping-Gast beachten solltest

Befolge diese Regeln damit sich jeder Gastgeber über deinen Besuch freut

So wirst Du zum Liebling deines Gastgebers:

In der Stellplatz-Beschreibung können die Gastgeber auswählen, was erlaubt und was unerwünscht ist. Zum Beispiel ist es an manchen Plätzen nicht gestattet Feuer zu machen, Früchte zu ernten oder Hunde mitzubringen. Halte dich unbedingt an diese Angaben!

Dieser Punkt sollte eigentlich jedem begeisterten Camper klar sein: Hinterlasse Deinen Stellplatz immer so, wie Du ihn vorgefunden hast oder besser noch sauberer als zuvor! Entsorge Deinen Müll an dafür vorgesehenen Stellen und verschmutze auf keinen Fall den Stellplatz Deines Gastgebers.

Bitte erkundige dich in der Stellplatz-Beschreibung über die Dusch- und WC-Möglichkeiten vor Ort. Du solltest Plätze ohne WC nur dann nutzen, wenn Du dementsprechend ausgestattet bist und Dein eigenes WC an Bord hast. So Autark wie möglich ist am Besten.

Du solltest dich nur an dem Dir zugewiesen Stellplatz und den vom Gastgeber freigegebenen Flächen aufhalten. Bitte betrete nicht unerlaubt die Ackerflächen, Ställe etc. Wenn Du dich für die Umgebung interessierst, wende dich einfach an Deinen Gastgeber – Sicherlich zeigt er Dir gerne sein Anwesen oder informiert dich über die Möglichkeiten vor Ort.

Wenn Du deinen Hund mitbringen möchtest, sieh Dir vorab die Regeln des Gastgebers an. Sind keine Hunde erlaubt, musst du Dir einen anderen Stellplatz aussuchen. Prinzipiell gilt: Erst mal anleinen! Dein Gastgeber wird dich darüber informieren, wo sich Dein Hund austoben darf.

Es ist besonders wichtig, das zu schützen, was wir als Camper lieben: Die Natur. Deshalb solltest Du keine Pflanzen beschädigen oder pflücken. Auch die Verschmutzung von Wasserstellen (Meer, Bach, See etc.) ist verboten. Aus Rücksicht solltest Du deinen Geräuschpegel anpassen, also keine Parties veranstalten und keine Tiere füttern.

Dein Aufenthalt als Camper – egal wo du bist – ist an Gesetze gebunden. Informiere dich über die geltenden Regelungen für das entsprechende Bundesland. Du kannst online einfach nachlesen, woran Du dich unbedingt halten musst und welche Gesetze gelten.

Wir lieben die Natur und alles, was sie für uns bereithält!

Hier ein zusätzlicher Überblick, wie richtiges Campen in der Natur aussehen sollte:

Verhaltensregeln beim Camping

Respektiere Tiere und deren natürlichen Lebensraum.

Beobachten – kein Problem. Dabei sollte es aber auch bleiben! Wilde Tiere bitte nicht füttern oder deren Lebensraum beschädigen.

Zusätzlich kannst Du dich über Brut- und Setzzeiten informieren.

Camping an gekennzeichneten Flächen

Campe nur auf gekennzeichneten Flächen.

Einfach irgendwo im Wald übernachten ist gegen das Gesetz. Campe immer nur an den dafür vorgesehenen Plätzen.

Richtige Müllentsorgung Camping

Müll vermeiden und richtig entsorgen

Damit uns die Natur erhalten bleibt, gilt es Müll zu vermeiden. Halte deinen Stellplatz sauber und entsorge Überreste ordnungsgemäß.

Verhaltensregeln beim Camping

Lagerfeuer immer nur unter bestimmten Bedingungen

Gerade im Sommer sind Wald, Wiesen und Felder oft sehr trocken. Über Funkenflug oder das Wurzelwerk breitet sich Feuer schnell aus.

Achte auf geltende Regeln und suche dafür vorgesehene Lagerfeuerstellen auf.